Beiträge

8 Begriffe die du kennen musst

 

Wenn du anfängst Programmieren zu Lernen, kommt es ganz schnell vor, dass du mit jemanden sprichst, der dir die Fachbegriffe nur so um die Ohren haut obwohl er weiß, dass er vor einem Anfänger sitzt. Ich habe da echt schlimme Erfahrungen gemacht. Ich möchte dir hier nur 8 Begriffe geben die du kennen solltest.

Programmiersprache

Computer und Programme werden programmiert mit einer Programmiersprache. Es gibt unzählige verschiedene Sprachen und Arten von Sprachen. Die Programmiersprache ist das Werkzeug, welches zum Programmieren benutzt wird.

Quelltext/Quellcode/Sourcecode

Wenn du programmierst, schreibt du Programme in Dateien. Theoretisch kann man das gesamte Programm in eine Datei schreiben, aber das wäre unübersichtlich. Also unterteilt man das Programm in mehrere Stücke. So speicherst du ein Stück Programm in einer Datei ab. Diese Dateien sind eigentlich ganz normale Textdateien. Wir Programmierer nennen diese Quelltext oder Quellcode oder SourceCode. In diesen Dateien steht das Programm in der von dir benutzten Programmiersprache.

Compiler/Interpreter

Deinen gespeicherten Quelltext versteht dein Computer noch nicht. Also muss er diesen in seine Sprache übersetzen. Dies wird erledigt entweder von einem Compiler oder einem Interpreter. Wie die sich unterscheiden erfährst du noch früh genug. Wichtig für dich ist, dass es Programme gibt die deinen Quelltext für den Computer übersetzen.

Funktion/Anweisung/Befehl

Wenn du programmierst gibt du deinem Computer Befehle und Anweisungen. Ein Quelltext besteht somit aus vielen Anweisungen/Befehlen. Dieser Liste an Anweisungen/Befehlen kann man auch zu Funktionen zusammenfassen. Somit muss man immer wiederkehrenden Listen von Anweisungen nicht doppelt im Quelltext behalten.

Variable

Eine Variable kann sich Werte wie Zahlen oder Wörter merken. Immer wenn du dir eine Zahl oder ein Wort merken musst, benutzt du eine Variable. Eine Variable braucht man, da man den Platz für den Wert zunächst reservieren muss. Stell dir das vor wie einen Merkzettel oder einen Platzhalter. Wenn du dir etwas merken willst nimmst du einen neuen Merkzettel und schreibst da deine Zahl oder dein Wort auf. Auf jeden Zettel passt allerdings immer nur ein Wert. So musst du immer in deinem Programm eine Variable nehmen wenn du dir im Programm etwas merken willst. Das Variablen Thema erkläre ich im meinem Kurs genauer.

Typ/Variablentyp

Wie schon erwähnt können Variablen Zahlen oder Wörter speichern. Da haben wir auch schon den Typ. Entweder kann eine Variable vom Typ Zahl sein oder vom Typ Wort. Wenn du in deinem Programm schreibst dass du dir etwas merken willst, also eine Variable brauchst, musst du im Programm aufschreiben von welchem Typ diese ist, quasi: Ich brauche eine Variable die eine Zahl abspeichern kann. Es gibt ganz viele unterschiedliche Typen in Programmiersprachen und man kann auch eigene Typen erstellen. Spannend was?

Operator/Operation

Eine Operation ist eine bestimmte Art von Anweisung. Wenn man mit einem Operator arbeitet ist dies bereits eine Operation. HÄ? Ich erkläre es dir genau: Immer wenn du etwas mit zwei oder mehr Variablen machst, spricht man von eine Operation. Zum Beispiel kannst du mit Zahlen rechnen, dann spricht man von einer Rechenoperation. Addierst du zwei Variablen benutzt du ein Plus-Zeichen „+“. Das Zeichen ist der Operator. Dieser zeigt an welche Operation durchgeführt werden muss. Beispiele für Operatoren sind: + – = * / und noch viele mehr!

Debugger

Du hast ja bereits von den hilfreichen Programmen wie dem Compiler gehört. Der Debugger ist noch so ein toller Helfer, aber leider unter Programmieranfängern total unbekannt. Während der Compiler für dich deinen Quelltext übersetzt, hilft dir der Debugger beim finden von Fehlern! Was heißt Debugger eigentlich?  Einen Programmierfehler oder ein Programmabsturz, nennt man unter Programmierern einen Bug. Bug kommt aus dem englischen und heißt auf deutsch Käfer. Das „De“ vor Debugger bedeutet das Umgekehrte, zu deutsch  übersetzt ist ein Debugger ein Entkäferer. Wie macht ein Debugger dies? Mit einem Debugger kannst du dein Programm anhalten und er zeigt dir an welcher Stelle im Quelltext dein Programm gerade steht. Dann kannst du in Ruhe alle Variablenwerte angucken und den Fehler finden.

Wie gehts weiter?

Das war ein kleiner Einstieg in die Begriffe die es in der Programmierwelt gibt. Natürlich gibt es noch viel mehr. Für den Anfang solltest du mit diesen Begriffen erstmal zurecht kommen. Hast du noch weitere Begriffe? Kommentiere diesen Beitrag! Ich werde dir antworten.